12. März 2011: Demonstration zum 100. Internationalen Frauentag

Am Samstag, dem 12. März 2011, gibt es aus Anlass des Internationalen Frauentages, der zum ersten Mal im Jahr 1911 begangen wurde, eine Demonstration feministischer Frauen durch die Dortmunder Nordstadt. An verschiedenen Stationen soll an Widerstandskämpferinnen und Opfer des Faschismus erinnert werden. Treffpunkt für die Demonstration (an der nicht nur Frauen teilnehmen können) ist um 14 Uhr an der Steinwache in der Nähe des Hauptbahnhofes.

Im Aufruf heißt es:

Wir sind stolz auf Clara Zetkin und Rosa Luxemburg, die vor 100 Jahren den ersten internationalen Frauentag in Europa ausriefen und damit eine Bewegung begründeten, die bis heute notwendig ist.

Wir haben erreicht:
Das Frauenwahlrecht – nach der Novemberrevolution 1918,
Verankerung der Gleichberechtigung im Grundgesetz 1949,
Selbstbestimmungsrecht für Frauen 1958,
Gleichstellung im Familienrecht 1976,
Zugang zu allen Berufsfeldern,
Frauenförderpläne/Frauenbeauftragte,
Milderung des Paragraphen 218

Wir fordern:
eigenständige Existenzsicherung für ein selbstbestimmtes Leben,
gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit,
gleiche Teilhabe in Führungsetagen,
Vereinbarkeit von Beruftätigkeit und Familienarbeit durch angemessene Infrastruktur,
Schutz der Frauen vor Männergewalt,
Respekt vor Frauen aller Kulturen.

Wir erinnern an Streiterinnen für Frauenrechte und Frauen als Opfer des Faschismus an folgenden Orten:
Gefängnis Steinwache,
Münsterstraße.
Nordmarkt,
Kulturhaus Taranta Babu

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s