Unterschriftensammlung: Schluss mit der Hass-Propaganda, Schluss mit dem Nazi-Terror!

Nazis wollen den Antikriegstag am 1. September 2012 in Dortmund erneut für ihre Pseudo-„Kriegs- und Kapitalismus-Kritik“ missbrauchen. Rassenwahn, Volksverhetzung und Gewaltverherrlichung gehören zu ihrem Programm wie der Hass auf Gewerkschaften, Demokrat/innen und Antifaschist/innen.

Damit stehen sie in der direkten Tradition ihrer verbrecherischen Vorbilder, die 1933 Gewerkschaften zerschlugen, Sozialdemokraten und Kommunisten in Gefängnisse warfen und den Widerstand gegen die Hitlerbarbarei im Blut erstickten. Sie leugnen die ungeheuren Verbrechen der Nazidiktatur und rühmen die „Heldentaten“ von SS und Wehrmacht in einem Angriffs- und Vernichtungskrieg, der von den deutschen Faschisten entfesselt wurde und über 50 Millionen Menschen das Leben kostete.

Unser Widerstand ist in vielfältigen Protesten gegen die Provokationen zum Antikriegstag gewachsen – Provokationen, die Opfer von Faschismus und Krieg verhöhnen und besonders die in Dortmund lebenden Migrant/innen bedrohen. Wie real die Bedrohung ist, hat der 2006 begangene Mord an Mehmet Kubasik im Dortmunder Norden gezeigt. Er ist einer von zehn Opfern der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“. Nicht vergessen ist auch der Überfall einer Nazihorde auf die Mai- Demonstration des DGB 2009 in unserer Stadt.

Anders als höchste Richter in Karlsruhe sehen wir im Denken und Handeln der Nazis keine „missliebige Meinung“, sondern eine zutiefst menschenverachtende und brandgefährliche Ideologie in der Nachfolge des Nationalsozialismus. Wir sind solidarisch mit allen Angegriffenen und nehmen die faschistische Demagogie nicht hin. Nicht zuletzt sind es die Aufmärsche, ist es die „neofaschistische Erlebniswelt“, die aus entwurzelten jungen Mitläufern Totschläger und Mörder werden lässt. Deshalb sagen wir:

Schluss mit der Hass-Propaganda, Schluss mit dem Nazi-Terror!

Unser Appell an Polizei und Justiz heißt:
Verbieten Sie den zum Antikriegstag angemeldeten Nazimarsch!

Unser Appell an die Bevölkerung von Dortmund:
Stellen wir uns auch weiterhin den Faschisten entgegen!

Die unten verknüpfte Unterschriftenliste kann ausgedruckt werden und – ausgefüllt – geschickt werden an:

Bündnis Dortmund gegen Rechts
Postfach 100 616
44006 Dortmund

Unterschriftenliste 01-09-2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.