Antikriegstag 2012 in Dortmund

Zum Antikriegstag 2012 gibt es in Dortmund wieder eine Vielzahl von Aktivitäten örtlicher Akteure und überregionaler Bündnisse. Wir informieren über die geplanten Aktivitäten.


Antifa-Camp 24.8.-2.9.2012
Unterkunft für örtliche und angereiste Antifaschisten. Bildung, Erfahrungsaustausch und Aktionen in mehreren Dortmunder Stadtteilen

Friedensfestival des DGB 27.8.-1.9.2012
ausgerichtet von den Einzelgewerkschaften und Partnern

Bündnis Dortmund gegen Rechts
„Kein Nazistiefel auf Stolpersteinen!“ Demonstration am Samstag, dem 1. September 2012, in Hörde
Treffpunkt 11 Uhr an der „Schlanken Mathilde“, U-Bahn-Haltestelle Dortmund-Hörde Bahnhof
 

Bündnis „Dortmund stellt sich quer“
wollte den Faschistenaufmarsch stoppen

„Dortmund nazifrei!“
wollte wie im letzten Jahr symbolische oder tatsächliche Blockaden durchführen

Alerta-Bündnis
wollte den Faschistenaufmarsch „notfalls mit allen Mitteln verhindern“

Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus
Der Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus hat seine geplante Demonstration abgesagt und ruft auf, stattdessen an den Veranstaltungen um 16 Uhr in der Steinwache und um 17 Uhr auf dem Wilhelmplatz in Dorstfeld teilzunehmen.

Gedenkveranstaltung zum Antikriegstag
des DGB in Kooperation mit dem Förderverein Steinwache / Internationales Rombergpark-Komitee
16 Uhr an oder in der Steinwache. Mit Bürgermeister Sierau und DGB-Vorsitzender Reiter

Friedensfest in Dorstfeld
ab 17 Uhr auf dem Wilhelmsplatz

Wikipedia zu Geschichte und Bedeutung des Weltfriedenstages/Antikriegstages

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.