Gedenken an Sinti und Roma am 25. Januar 2013

2013-01-25 Gedenken Sinti und Roma BlumengesteckDas Bündnis Dortmund gegen Rechts erinnerte am Freitag, dem 25. Januar 2013, an die Dortmunderinnen und Dortmunder, die 1943 vom Dortmunder Ostbahnhof aus in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert und dort ermordet worden sind, weil sie Sinti oder Roma waren. Trotz des kalten Wetters fanden sich etwa 40 Teilnehmende zu der kleinen Kundgebung am Gedenkstein an der Weißenburger Straße/Ecke Gronaustraße ein.

Die Rednerinnen erinnerten an das Leben und Sterben der von den Faschisten ermordeten Menschen und wiesen auf die Lebensbedingungen von Sinti und Roma im heutigen Europa hin.

2013-01-25 Gedenken Sinti und Roma Peter SturmDie Veranstaltung wurde illustriert mit Texten und Bildern des Mülheimer Künstlers Otto Pankok, der in den 1930er Jahren mit den „Zigeunern“ in seiner Nachbarschaft befreundet war und sich künstlerisch mit ihnen beschäftigt hat. Musikalisch wurde die Veranstaltung begleitet durch den Dortmunder Musiker und Schauspieler Peter Sturm, der Gitarrenstücke von Django Reinhardt vortrug.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.