Gelungenes Fest zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Wir verweisen auf die Berichterstattung der Nordstadtblogger.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und wir sagen „Danke!“

Ein schönes Fest, das dem 70. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg gewidmet war, liegt hinter uns. Ein politisches Ereignis für Dortmund.

Wunderbare Musik, vom Liedermacher Fred Ape über die Roma-Gruppe „Ensemble Varna“, kurdische Folklore, Friedenslieder von Peter Rollke bis zu Rock und Punk der Gruppen „Cradley heath“ und „Rasender Stillstand“ begeisterten Jung und Alt. Kluge Texte und Lyrik trugen Andreas Weissert, Renate Schmitt-Peters und Volker Töbel vor.

Nachdenkliches und Kritisches, verbunden mit der Forderung, die Lehren aus der Geschichte zu beherzigen und anzuwenden, boten die Reden von Ernst Söder, Vorsitzender des Fördervereins Gedenkstätte Steinwache / Internationales Rombergpark-Komitee, und Manfred Sträter, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG. Kämpferisch und auf die Perspektiven der Jugend für eine friedliche und solidarische Zukunft gerichtet die Beiträge von Dilan Hayirli für die DIDF-Jugend und Jule Westerheide für die SDAJ.

Die Infostände der Veranstalterinnen und eines Teils der Unterstützerinnen, Mal-, Schmink- und Spieltische für die Kids, Speisen- und Getränke-Angebote umrundeten den Platz vor der Josephskirche in der Nordstadt.

Bis zu 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten ein langes, aber nie langweiliges, ein vielfältiges, nachdenkliches und fröhliches Fest, eine ungestörte Feier des Sieges über Faschismus und Krieg.

Wir danken besonders allen, die sich für unser Fest engagiert haben, sei es mit Reden, Kultur- und Musikbeiträgen, sei es an den Ständen – nicht zuletzt auch denjenigen, die alles auf- und abgebaut haben -, und denen, die für die Sicherheit gesorgt haben. Wir danken Pfarrer Schocke von der Josephskirche, der uns den Platz zur Verfügung gestellt hat.

Wir danken für die Spenden der GEW, der Partei die Linke, Dortmund, und des Vereins der Bundestagsfraktion der Linken. Dank gilt der der Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, die unsere Veranstaltung unterstützt, und der Dortmund Agentur, die Flugblatt und Plakat gedruckt hat.

Für die Veranstalter

Ula Richter für das Bündnis Dortmund gegen Rechts
Meral Mersin für die DIDF Dortmund

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s