11. April 1945: Befreiung des KZ Buchenwald

 

 

2017_buchenwald

Buchenwald, 2017

Bildquelle: https://www.dw.com/en/minutes-silence-at-buchenwald-concentration-camp-marks-72-years-since-liberation/a-38384666

 

 

WAR & CONFLICT BOOK ERA:  WORLD WAR II/WAR IN THE WEST/THE HOLOCAUST

Datum: 16. April 1945

Autor: Private H. Miller. (Army)

Beschreibung: Sklavenarbeiter im KZ Buchenwald nahe Jena; viele waren an Unterernährung gestorben, als U.S. Truppen der 80th Division das Lager betraten. Der sehr kranke Mann auf dem Rücken im unteren Stockbett ist Max Hamburger, der an TBC und schwerer Unterernährung litt. Er konnte sich erholen und wurde Psychiater in den Niederlanden. In der zweiten Reihe, siebter von links liegt Elie Wiesel. Aufnahme 5 Tage nach der Befreiung.

Quelle: U.S. Defence Visual Information Center, image #HD-SN-99-02764; NARA image ARC #535561, file #208-AA-206K(31).

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Buchenwald_Slave_Laborers_Liberation.jpg

 

 

 

1945_buchenwald_margareth_bourke_white

Buchenwald, 1945

Fotografie von
Margaret Bourke-White
(* 14. Juni 1904 in New York; † 27. August 1971 in Stamford, Connecticut),
US-amerikanische Fotoreporterin

Bildquelle: https://www.pinterest.de/pin/550987335658572497/

 

 

„Das Konzentrationslager Buchenwald (KZ Buchenwald) war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden. Es wurde zwischen Juli 1937 und April 1945 auf dem Ettersberg bei Weimar als Arbeitslager betrieben. Insgesamt waren in diesem Zeitraum etwa 266.000 Menschen aus allen Ländern Europas im Konzentrationslager Buchenwald inhaftiert. Die Zahl der Todesopfer wird auf etwa 56.000 geschätzt, darunter 15.000 Sowjetbürger, 7.000 Polen, 6.000 Ungarn und 3.000 Franzosen.[1] Bei Annäherung der 3. US-Armee übernahmen am 11. April 1945 die Häftlinge die Leitung des Lagers von der abziehenden SS, nahmen 125 der Bewacher fest, öffneten die Tore und hissten die weiße Fahne. Bereits seit dem 8. April hatten viele Häftlinge durch Boykott und Sabotage ihre von den Nationalsozialisten so genannte Evakuierung verhindert und die US-Armee per Funk um Hilfe gerufen.[2][3] Nach Abzug der US-Truppen wurden Teile des Geländes von der sowjetischen Besatzungsmacht als Speziallager Nr. 2 genutzt. Es existierte bis 1950; dort starben 7000 Menschen. Auf dem Gelände des ehemaligen Lagers wurde 1958 die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald eröffnet. Ab 1991 wurde die Gedenkstätte Buchenwald neugestaltet. Sie enthält viele Ausstellungen zur Geschichte des Konzentrationslagers.“

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Buchenwald

 

 

„Im April 1945 erreichten US-amerikanische Truppen das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar. Es ist bis heute ein Symbol für die Terrorherrschaft des Nationalsozialismus und bleibt zugleich wegen des Widerstands der Häftlinge besonders in Erinnerung.“

Quelle: https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/203931/befreiung-von-buchenwald

 

 

Chronologie der Befreiung des KZ Buchenwald im April 1945

Anfang April 1945 waren im KZ Buchenwald an die 48.000 Menschen inhaftiert. Angesichts der bei Gotha stehenden US-Armee begann die SS am 7. April mit der Evakuierung des Lagers; es gelang ihr, trotz aller Verzögerungstaktiken der Häftlinge, etwa 28.000 Gefangene auf sog. Todesmärsche zu schicken. Sie werden mit Recht so bezeichnet: etwa jeder Dritte starb unterwegs oder wurde von der SS, dem Volkssturm oder Jugendlichen der HJ erschossen. Mit Hilfe der Berichte des Lagerkomitees der befreiten Häftlinge und der US-Einheiten lassen sich die dramatischen Stunden kurz vor dem Ende der SS-Herrschaft rekonstruieren.

Quelle: https://www.buchenwald.de/399/

 

10. April 1945
https://www.buchenwald.de/466/

11. April 1945
https://www.buchenwald.de/473/

12./13. April 1945
https://www.buchenwald.de/469/

16. April 1945
https://www.buchenwald.de/470/

19. April 1945
https://www.buchenwald.de/pl/471/

 

 

19. April 1945

„Bei einem Gedenkappell für die Ermordeten des Konzentrationslagers Buchenwald wird ein Gelöbnis der Überlebenden verlesen, der Schwur von Buchenwald: „Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht! Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“ Mehr als 400 Insassen sind seit der Befreiung gestorben.“

Quelle: https://www.buchenwald.de/pl/471/

 

1945.04.19_gedenkapell_buchenwald

„Befreite Häftlinge bei der ersten Gedenkfeier für die Toten des KZ Buchenwald. Im Hintergrund ist das provisorische Mahnmal für die Toten zu sehen, 19. April 1945. Foto: Donald R. Ornitz, U.S. Signal Corps. National Archives Washington“

Bildquelle: https://www.buchenwald.de/pl/471/

 

 

Der Schwur von Buchenwald

Quelle: https://berlin.vvn-bda.de/der-schwur-von-buchenwald/

 

schwur_von_buchenwald

Bildquelle: https://www.buchenwald.de/fileadmin/buchenwald/download/der_ort/Buchenwaldschwur.pdf

 

 

 

 

figurengruppe_fritz_clemens

Gedenkstätte Buchenwald, Glockenturm mit Denkmal von Fritz Cremer

Bildquelle: https://www.monumente-online.de/de/ausgaben/2014/3/politisches-figurentheater.php

 

 

schwur_von_buchenwald_figurengruppe

Bildquelle: https://twitter.com/spdeuropa/status/984001329432616960

 

 

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s